Alle Beiträge von willing

FIRMUNG 2020 – Begleiter gesucht/ Musikalische Mitgestaltung von Gottesdiensten

In 2020 wird wieder eine Firmung für unsere Pfarrei angeboten werden, voraussichtlich im Oktober. Damit die Zeit der Vorbereitung für die Jugendlichen nicht allzu knapp wird, ist die Vorbereitung der Firmvorbereitung bereits im Gange.
Wir suchen aber weiterhin Unterstützung für unser Team, insbesondere Freiwillige, die Lust haben, die Jugendlichen auf ihrem Weg zur Firmung zu begleiten und ihnen in der Zeit der Vorbereitung gute Glaubenserfahrungen anzubieten.
Dazu kann z. B. die Gestaltung von Gruppenstunden gehören oder die Begleitung zu Glaubensveranstaltungen.
Aber auch Unterstützung bei der Organisation z. B. der Firmgottesdienste kann unser Team entlasten. Wenn Sie Lust haben, sich auf die eine oder andere Weise unserem Team anzuschließen oder vor einer Entscheidung noch Fragen haben, melden Sie sich bitte per Email mit dem Betreff „Firmung 2020“ bei mir unter waibel@online.de.

Wir möchten gerne in einer Art „Spontanchor“ – ohne professionellen Anspruch aber mit viel Spaß an Musik – etwa alle 2 Monate Gottesdienste musikalisch mitgestalten. Wir denken dabei an Gesang, begleitet von Gitarre und Querflöte und evtl. weiteren Instrumenten, wenn sich die entsprechenden Talente finden. Gesungen werden sollen Lieder, die auch Jugendliche und Kinder ansprechen.
Anders als ein „echter“ Chor werden wir nicht ständig, sondern gezielt für die Gottesdienste proben. Die Gruppe soll offen sein, so dass sich Interessierte jederzeit melden können.
Bei Interesse melden Sie sich bitte per Email mit dem Betreff „Spontanchor“ bei mir unter waibel@online.de.
Martin Waibel

Von Hamm nach Ottensen

Nachdem die eritreisch-katholische Gemeinde knapp fünf Jahre lang in Herz Jesu zu Hause war, treffen sich die Katholiken aus dem Osten Afrikas nun in St. Marien. Sie feiern Gottesdienste und nutzen die Treffen für Gespräche.

Auf der Suche nach einem neuen Versammlungsort wurden die Eritreer nun in Ottensen fündig. In St. Marien wollen die Afrikaner die nächsten heiligen Messen zunächst wieder sonnabends feiern: am 24. August und am 14. September, jeweils ab etwa 12 Uhr. Später sollen ihre Gottesdienste regelmäßig sonntags sein. Der Gospelchor probt bereits in St. Marien: sonnabends von 14 bis 18 Uhr.

Artikel in der Neue Kirchenzeitung